Loading...
Messlabor2019-11-08T14:58:38+01:00

Laborausstattung

Leitz PMM-C 16-12-10

Messbereich: 1600mm x 1200mm x 1000mm
SpezifikationMPEe: 1,0µm + 1,0µm x L/1000 (L in mm)
Messraumklasse 1: ± 0,4°C / 24 Std.
Meßsoftware: Quindos 7

TESA XCEL 9-12-9

Messbereich: 900mm x 1200mm x 900mm
SpezifikationMPEe: 4,0µm + 5,0µm x L/1000 (L in mm)
Messraumklasse 3: ± 2,0°C / 24 Std.
Meßsoftware: PC-DMIS / MicroMeasure Level 4

TESA XCEL 12-20-10

Messbereich: 1200mm x 2000mm x 1000mm
SpezifikationMPEe: 4,0µm + 5,0µm x L/1000 (L in mm)
Messraumklasse 3: ± 2,0°C / 24 Std.
Meßsoftware: PC-DMIS / MicroMeasure Level 4

ETALON Derby

Messbereich: 400mm x 500mm x 400mm
SpezifikationMPEe: 5,0µm + 6,0µm x L/1000 (L in mm)
Messraumklasse 2: ± 0,8°C / 24 Std.
Meßsoftware: Reflex / PC-DMIS

ZEISS SMM

Messbereich: 1600mm x 1200mm x 2400mm
SpezifikationMPEe: 20µm + 30µm x L/1000 (L in mm)
Messraumklasse 3: ± 2,0°C / 24 Std.
Meßsoftware: PC-DMIS / Metrosoft

Optomess

Messbereich: 250mm x 100mm x 175mm
SpezifikationMPEe: 8µm + 10µm x L/1000 (L in mm)
Messraumklasse 2: ± 0,8°C / 24 Std.
Meßsoftware: Optomess QC 5000

Dr. Schneider Projektor

Messbereich: 200mm x 100mm
SpezifikationMPEe: 30µm + 20µm x L/1000 (L in mm)
Messraumklasse 2: ± 0,8°C / 24 Std.

Mahr Perten Perthometer PRK

Messraumklasse 2: ± 0,8°C / 24 Std.

Helios 600, Messplatte

Messbereich: 600mm
SpezifikationMPEe: 1,5µm + 3,0µm x L/1000 (L in mm)
Messraumklasse 2: ± 0,8°C / 24 Std.

Messunsicherheit

Um die Streuung der möglichen Ergebnisse zu beschreiben, wurde der Begriff der Messunsicherheit geschaffen. Messunsicherheit ist ein aus Messungen gewonnener Kennwert, der zusammen mit dem Messergebnis zur Kennzeichnung des Bereichs der Werte dient, die als mit den Messbedingungen verträgliche Werte betrachtet werden können. Je mehr Faktoren in der Messunsicherheit berücksichtigt werden, desto sicherer wird die Beurteilung eines Ergebnisses.

Nobody is perfect!

Messergebnisse können nicht perfekt sein. Wir hoffen, dass Sie das nicht zu sehr überrascht! Deshalb haben wir Laborbedingungen geschaffen, die nahe am Optimum liegen. Wir haben einen Sicherheitsfaktor, der 2 mal größer ist als die Genauigkeitsangabe von unserem Koordinatenmesszentrum.

Das analytische Verfahren

In jedem Abschnitt der Analyse – von der Probenentnahme bis zur abschließenden Messung – treten Abweichungen von wahren Wert auf, weil Messbedingungen schwanken. Wir ergreifen Maßnahmen und führen regelmäßig Kontrollen durch, um zu gewährleisten, dass diese Abweichungen und Schwankungen zusammen genommen gering genug sind, um sicherzustellen, dass das Endergebnis Ihre Anforderungen erfüllt.

Es wird einfacher Ergebnisse zu vergleichen

Die meisten Messlaboratorien geben als Messunsicherheit die Spezifikation des verwendeten Messgerätes an. Tatsächlich umfasst die Messunsicherheit weit mehr Faktoren. Fragen Sie deshalb nach den berücksichtigten Faktoren, frage Sie nach dem zur Ermittlung der Messunsicherheit verwendeten Verfahren.

Nutzen Sie Erfahrungswerte für Ihre Entscheidung und Beurteilung

Wir arbeiten mit und in Kalibrierlaborien bzw. befassen uns mit der Frage der Qualität von Messungen und Messgeräten und informieren Sie gern stets über wichtige Veränderungen im Erzielen und Beurteilen von Messergebnissen.

Ende gut alles gut

Die Anforderung an eine einheitliche Methode zur Angabe von Prüfergebnissen steigen. Messen ist unsere Profession. Sie werden das im Kontakt mit uns vor, während und nach dem Prüfauftrag merken. Dann können Sie und wir mit dem Ergebnis zufrieden sein.